top of page

Creating NEBourhoods Together


Hexagon-Beete aus Upcycling Materialien für Neuperlach und darüber hinaus


Creating NEBourhoods Together basiert auf den drei Grundsätzen des Neuen Europäischen Bauhaus: Ästhetik, Nachhaltigkeit und Inklusion. Im Rahmen dieses Projekts bin ich Teil eines Kreativpools, der gemeinsam mit Bürger:innen und Expert:innen aus den Actions Ideen entwickelt und Projekte realisiert, die den Europäischen Green Deal umsetzen und sichtbar machen.




"Die Stadt für alle nachhaltig, bezahlbar und attraktiv zu machen, ist schon lange der Kern unseres Handelns. Das Neue Europäische Bauhaus hebt die Rolle von Kultur und Kreativität und den direkt erfahrbaren Nutzen für die Menschen besonders hervor."

Elisabeth Merk, Stadtbaurätin der Landeshauptstadt München.


Herausforderung

Das erste Projekt, das ich gemeinsam mit Richard Schleich, Architekt und Janine Mackenroth, Künstlerin kreativ unterstützt habe, heißt Neuperlach isst grün.


„Neuperlach isst grün bringt nachhaltige Ernährung und essbare Begrünung zusammen. Gemeinsam mit den Menschen in der Nachbarschaft möchten wir sichtbare und erlebbare Aktionsformate und Bildungsangebote im öffentlichen Raum schaffen, die Begeisterung für zukunftsfähige Ernährung und Begrünung wecken.“ Greencity e.V.




Prozeß

In mehreren Treffen mit den Akteur:innen aus der Nachbarschaft, der Stadt und uns Kreativen wurde gemeinsam an Prämissen und Wünschen gearbeitet, die für ein gutes Gelingen von Gemüseanbau wichtig sind. Unter Einbeziehung dieser Prämissen sind wir zu einem Entwurf für eine Beete Landschaft gekommen, unsere Hexagon-Beete.



Lösung

Das Herzstück von Neuperlach ist der Theodor-Heuss Platz. Seine sechseckige Form hat uns zur Form unserer Beete-Landschaft geführt. Offen, erweiterbar, spielerisch und gleichzeitig einfach und kostengünstig umsetzbar sollte der Entwurf sein. Hierfür verwenden wir Standard-Scharniere für Palettenrahmen, die wir mit gebrauchten Materialien kombinieren. Eine Anleitung nach schwedischem Vorbild und Maßblätter wurden bereits erprobt. Das Holz stammt aus dem Materiallager von treibgut und wurde bereits verwendet.







Erfolg

In einer gemeinsamen Bauprobe haben wir die ersten Module unseres Entwurfs mit Hilfe unserer Anleitungen, Schablonen, Werkzeug und handwerklichem Geschick einfach umgesetzt. Darüber hinaus wurde unser Entwurf bereits in einem Workshop für Jugendliche des KJZ, Kirchliches Jugendzentrum in Neuperlach, erprobt.




 

Die Vision ist, diesen Entwurf allen Interessierten auch über München hinaus zur Verfügung zu stellen und so einen Beitrag zu einer gesunden, natürlichen und erlebbaren Ernährung zu leisten. Anleitungen, Materiallisten und technische Zeichnungen liegen nun vor und können von allen Teilnehmer:innen in Neuperlach genutzt werden.





Fotos: Alexander Ratzing


Bei Fragen zum Projekt oder Ideen für ein eigenes Projekt nimm gerne Kontakt mit uns auf.

Gefördert von der EU




Comments


bottom of page